Materialprüfung durch fachkundige Schweißer

Materialprüfung
Was ist die zerstörungsfreie Materialprüfung und wie läuft diese ab? Das Ziel der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung der Materialprüfung ist es, Unregelmäßigkeiten zu erkennen und Aussagen diesbezüglich zu treffen, ohne dass Bauteile durch dieses Verfahren in Mitleidenschaft gezogen werden. Unsere Schweißer werden bei der Auswahl des Prüfverfahrens darauf achten, dass wir das bestmögliche Ergebnis mit dem geringstem Aufwand erreichen werden.

Für das optimale Prüfungsergebnis werden unsere Schweißer in der Regel mehrere verschiedene Prüfverfahren kombinieren, sodass Sie die bestmögliche Analyse erhalten werden. Selbstverständlich verfügt unser Prüfpersonal über die schweißtechnischen Kompetenzen und die dafür erforderlichen Zertifizierungen nach DIN EN 473 in den Prüfverfahren der Sicht-, Magnetpulver-, Eindring- und Ultraschallprüfung sowie der Digitalen Radioskopie. Mit unserer Materialprüfung sind Sie und Ihr Betrieb immer auf der sicheren Seite. Bei uns steht der Service an der ersten Stelle. Daher arbeiten wir auch nur mit fachkundigem Personal zusammen, sodass Ihre Aufträge auch dementsprechend fachgerecht erledigt werden und sie sich keine Gedanken mehr darüber machen müssen, ob Ihr Material fehlerfrei ist.

Die verschiedenen Prüfmethoden im Detail

Sichtprüfung (Visual Testing / VT)

Die Sichtprüfung der Materialprüfung besteht aus der Betrachtung mit dem bloßem Auge durch einen fachkundigen Schweißer. Hierfür können auch Vergrößerungslinsen hinzugezogen werden, sodass das Ergebnis optimiert werden kann. Auch die Prüfung von schwer zugänglichen Innenräumen mit Hilfe von Endoskopen fällt unter diesen Bereich.

Magnetpulverprüfung (Magnetic Testing / MT)

Bei der Magnetpulverprüfung der Materialprüfung wird die Natur der Physik durch unsere Schweißer ausgenutzt und zwar der magnetische Streufluss. Es wird innerhalb des Bauteils ein Magnetfeld erzeugt. Sollte bei diesem Versuch das Magnetfeld senkrecht auf einen Bereich treffen, welcher über Unregelmäßigkeiten, wie Risse mit Luft, verfügt, so treten Teile der Feldlinien des erzeugten Feldes heraus. So entsteht der sogenannte magnetische Streufluss, welcher durch Metallpulver für das menschliche Auge visualisiert wird.

Eindringprüfung (Penetration Testing / PT)

Beim Eindringverfahren der Materialprüfung wird zum Nachweis von Fehlern von unseren Schweißern eingesetzt, welche zur Oberfläche hin offen sind. Hierzu wird eine geeignete Prüfflüssigkeit auf den Testkörper aufgetragen. Im weiteren Verfahren wird der Löschblatteffekt durch das Aufbringen eines Filters genutzt. Durch dieses Verfahren werden die Unregelmäßigkeiten auf der Oberfläche des Materials sichtbar gemacht.

Ultraschallprüfung (Ultrasonic Testing / UT)

Bei diesem Prüfverfahren der Materialprüfung wird ein Schweißer einen mit Ultraschallprüfköpfen erzeugten Ultraschall in das Prüfstück eingekoppelt. Fehler werden bei dieser Technik durch die Reflexion der Schallwellen angezeigt. Durch die Messung der Laufzeiten der Strahlen ist eine genaue Ortung des Fehlers möglich.