Pressschweissen

Pressschweißen

Welche Stoffe sind geeignet?

Pressschweißen ist eine Art des Widerstandsschweißens. Widerstandsschweißen ist einfach ausgedrückt ein Schweißverfahren, wobei elektrisch leitfähige Materialien an der Verbindungsstelle mit Strom erhitzt werden und anschließend durch Kraft miteinander verbunden werden. So wie bei fast allen Schweiß Techniken, gibt es auch beim Pressschweißen die unterschiedlichsten Arbeitsweisen.

Prinzipiell eignen sich Stoffe zum Pressschweißen, die überhaupt schmelzbar, also schweißbar sind. Zudem sollten sich diese Stoffe auch miteinander verbinden können und nach dem Schweiß Vorgang den vorgesehenen Belastungen auch standhalten können. Bei der Auswahl des Materials zum Schweißen sollten Qualität und Wirtschaftlichkeit nicht außer Acht gelassen werden. Werkstoffe, die beispielsweise nicht für das Schmelzschweißen geeignet sind, eignen sich meist gut beim Pressschweißen. Das kann auf Grund von leichter Bildung von Spritzern oder Poren der Fall sein. Pauschal sagen kann man aber, dass sich kunststoffbeschichtete und lackierte Bleche, aus Sorbit bestehende Federstähle und Stähle mit emaillierter Oberfläche nicht gut zum Schweißen eignen.

Das Pressstumpfschweißen

Das Pressstumpfschweißen ist eine spezielle Art des Pressschweißens. Meist wird es bei Ketten und Drähten genutzt um Querschnitte an ihrer stumpfen Seite zu Verbinden. Die zuvor gesäuberten Teile, welche verschweißt werden sollen, werden ausreichend befestigt und, wie beim Pressschweißen üblich, mit Elektroden auf Schweißtemperatur erhitzt. Sobald diese erreicht wurde, wird der Stromfluss unterbrochen und durch die Schweißmaschine werden starke Press Schübe erzeugt und die Werkstoffe werden aufeinander gestaucht.

Das Kaltpressschweißen

Das Kaltpressschweißen gehört ebenfalls zu den Pressschweißverfahren. Hier wird auch mit hohem Druck gearbeitet. Die Werkstücke werden nicht geschmolzen oder erhitzt. Die äußersten Oberflächenschichten werden auf Grund einer extrem engen Berührung der Werkstoffe zerstört und durch zwischenatomare Bindekräfte entsteht eine stabile Verbindung. Die Besonderheit beim Kaltpressschweißen ist, nur wenige Materialien können verwendet werden. Gut geeignet sind beispielsweise Aluminium und Kupfer untereinander und miteinander. Aber auch Keramik kann beim Kaltpressschweißen mit Metall verschweißt werden. Dabei ist lediglich ein Hochvakuum notwendig.

Anwendung in der Praxis

Das Pressschweißen wird gewöhnlich bei der Verlegung von Rohrleitungen angewandt. Rohrleitungen können optimal verlegt und miteinander zu verrohrt werden. Auch ältere Rohre lassen sich durch das Verfahren beim Pressschweißen sehr einfach erneuern oder teilweise reparieren. Bei ungenügender Ausbildung oder Aufmerksamkeit kann Pressschweißen schnell lebensgefährlich werden. Nur absolute Profis können eigenständig mit dem Pressschweißverfahren arbeiten.

Posted in MWS Blog.