Orbitalschweißen

Schweißprozess Orbitalschweißen

Was ist Orbitalschweißen?

Der Begriff Orbitalschweißen stammt vom englischen Wort „to orbit“ ab. Zu deutsch bedeutet diese Begrifflichkeit so viel wie etwas zu umkreisen. Wie der Name schon sagt, wird beim Orbitalschweißen eine rund herumführende Schweißnaht geschaffen. So wie der Mond die Erde umkreist, umkreist beim Orbitalschweißen der Schweißkopf den Schweißkörper. Der Schweißkopf wird mit Hilfe einer Halterung um den zu verschweißenden Körper herumgeführt. Hierbei wird die Nahtstelle in einem einzigen Durchgang ohne jegliche Unterbrechung komplett zusammengeschweißt.

Oxidation an der Schweißnaht

Einer der wichtigen Punkte beim Schweißen stellt das Verhindern einer Oxidation der Schweißnaht dar. Beim Orbitalschweißen wird diese ungewollte Oxidation mittels Schutzgas verhindert. Der Lichtbogen und die Nahtstelle werden vor der Außenluft durch das Schutzgas geschützt.

Nun ist die vollständige Kontrollierbarkeit der Nahtstelle garantiert, was eine sehr gute Beeinflussbarkeit der Schweißnaht zur Folge hat. Der ganze Vorgang des Orbitalschweißens ist hiermit sehr sicher und die Qualität der Schweißnaht ist durchgehend hoch.

Schweiß-Prozess

Vor dem Beginn des Schweißens müssen einige Vorkehrungen getroffen werden. Zuerst werden alle Schweißparameter passgenau auf das Werkstück programmiert. Um diesen Schritt zu vollziehen ist eine exakte Schweißnahtvorbereitung und genaues Vorrichten der Werkstücke erforderlich, damit eine fehlerfreie Schweißnaht geschaffen werden kann.

Falls dies nicht geschieht ist beispielsweise eine Wurzelerfassung bei einem möglichen Rohrversatz nicht mehr von einem Schweißer von Hand auszugleichen. Bis zum heutigen Zeitpunkt hat sich das Schweißgerät zum Orbitalschweißen bereits erheblich verkleinert, dennoch ist genügend Platz für den Schweißvorgang notwendig.

Da es sich bei den, beim Orbitalschweißen zu verarbeitenden, Werkstoffen praktischer Weise um runde Gegenstände handelt, wird die Methode des Orbitalschweißens hauptsächlich im Rohrleitungs- und Kesselbau angewandt. Außerdem ist das Prinzip der umkreisenden Verschweißung auch in der Chemie-, Pharma-, Halbleiter-, Getränke- und Nahrungsmittelindustrie aufzufinden. Die einheitliche und hygienische Vorgehensweise sind auch in diesen Bereichen gefragt.

Dokumentation des Schweißvorgangs

Auch beim Schweißen gibt es Voraussetzungen und Ansprüche an die Organisation und Dokumentation eines Schweißvorgangs. Das Orbitalschweißen stellt sich als besonders gut zu dokumentieren heraus. Der Vorgang des Orbitalschweißens wird nicht direkt von der Hand eines Schweißers erledigt, sondern die Halterung des Schweißkopfs schweißt das Werkstück.

Vor dem Schweißprozess wurden alle Einstellungen individuell auf das Werkstück programmiert, was die Dokumentation zu einem Kinderspiel macht. Das Schweißgerät wird durch einen Mikroprozessor gesteuert, dadurch werden alle wichtigen auftretenden Parameter im Schweißvorgang festgehalten. Auch der Restsauerstoff kann nach Abschluss des Vorgangs gemessen und dargelegt werden. Der gesamte Arbeitsvorgang kann also vollständig dokumentiert werden.

Posted in MWS Blog.